Kombi 4 Sterna 1821

Sterna 1821 ®

Die Kombi 4 Sterna 1821 – besteht aus

 

  • Natives Olivenöl Extra Sterna 1821 – 500 ml – Hoch erhitzbar, Sortenrein, Kaltgepresst, Mild, Fruchtig & Scharf im Geschmack
  • Gewürzmischung zum Grillen & Braten Sterna 1821 120 g – Kraftvoller Geschmack, rauchig würzig im Abgang. Ideal zum Grillen und Braten.

 

Siegel Internet 2

15,95 

Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Bezahl Moeglichkeiten
Artikelnummer: 1821-4 Kategorie: Schlagwörter: , , ,

Kombi 4

Kombination aus unseren Produkten

Bildschirm­foto 2022 12 29 um 18.29.33
$

Premium Olivenöl direkt aus der Ölmühle – Mild, fruchtig und zugleich scharf im Geschmack, eignet sich hervorragend zum Braten, Kochen, Marinieren und Anrichten von Salaten.

$

Premium Gewürzmischung zum Grillen & Braten – Kraftvoller Geschmack, rauchig würzig im Abgang. Ideal zum Grillen und Braten. Einfach griechisch gut.

K
L

Beschreibung


Kombi 4 Sterna 1821

Die Kombi 4 Sterna 1821 - besteht aus 500 ml Nativen Olivenöl Extra und 120 g Gewürzmischung zum Grillen & Braten.

Natives Olivenöl Extra Sterna 1821 500 ml - Erzeugerprodukt direkt aus der Ölmühle Sternas-Messinias. Hoch erhitzbar, Sortenrein, Kaltgepresst

Premium Olivenöl - Mild, fruchtig und zugleich typisch scharf im Geschmack, eignet sich hervorragend zum Braten, Kochen und Anrichten von Salaten.

Erzeugerabfüllung - direkt aus der Ölmühle Sternas-Messinias Griechenland.

Weitere Informationen zu dem Olivenöl erhalten Sie hier.

Gewürzmischung zum Grillen & Braten Sterna 1821 120 g - Kraftvoller Geschmack, rauchig würzig im Abgang. Ideal zum Grillen und Braten.

Feine Gewürzmischung nach eine uraltem Rezept der Sterna 182. Kraftvoller Geschmack, eignet sich hervorragend zum würzen und marinieren von Fleisch.

Die Gewürzmischung eignet sich ideal zum Grillen und Braten. Durch den rauchigen und würzigen Geschmack, ob beim Grillen oder Braten erhält man den perfekten BBQ Geschmack aus dem Mittelmeerraum.

Damit wir eine gleichbleibende Qualität garantieren können, unterliegen wir dem Codex des IFS Food Standard und lassen unsere Produkte regelmässig analysieren.

K
L

Zuatzangaben


Natives Olivenöl Extra 500 ml Sterna 1821

Allergene: Keine.

Verkehrsbezeichnung: 100% Natives Olivenöl extra. Erste Güteklasse, ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen. Aus Sterna-Messinias Griechenland.

Herkunft: Griechenland EL.40245.

Hinweis zur Aufbewahrung: Kühl und Lichtgeschützt aufbewahren.

Mindestens haltbar bis: Siehe Verpackung, Kühl und trocken lagern! (18 Monate).

Alleinvertrieb durch: Sternaolivenoel GbR Kaiser-Konrad-Straße 17 D-53225 Bonn.

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 ml


Brennwert (kJ) 3372
Brennwert (kcal) 819.9
Fett (g) 91.1
davon
gesättigte Fettsäuren 13.5g
einfach ungesättigte Fettsäuren 71.9g
mehrfach ungesättigte Fettsäure 5.7g
Kohlenhydrate 0.0g
davon
Zucker 0g
Eiweiß 0g
Salz 0g

Gewürzmischung zum Grillen & Braten 120g


Allergene: Keine.

Verkehrsbezeichnung:Gewürzmischung zum Grillen & Braten 120 g.

Hinweis zur Aufbewahrung: Kühl und Lichtgeschützt aufbewahren.

Mindestens haltbar bis: Siehe Verpackung, Trocken und luftdicht lagern.

Alleinvertrieb durch: Sternaolivenoel GbR Kaiser-Konrad-Straße 17 D-53225 Bonn.

Zutaten: Meersalz, Gewürze ( Pfeffer schwarz, Oregano, Zwiebeln, Thymian, Majoran, Cayenne Pfeffer, Basilikum).

Durchschnittliche Nährwete pro 100 ml


Brennwert (kJ) 575
Brennwert (kcal) 136
Fett (g) 1,4g
davon
gesättigte Fettsäuren 0,6g
Kohlenhydrate 26,4g
davon
Zucker 1,6g
Eiweiß 4,4g
Salz 60,00g

K
L

Natives Olivenöl Extra Sterna 1821 – 500 ml


Natives Olivenöl Extra Sterna 1821 – 500 ml

Premium Olivenöl – Mild, fruchtig und zugleich typisch scharf im Geschmack, eignet sich hervorragend zum Braten, Kochen, Marinieren und Anrichten von Salaten.

Das Native Olivenöl Extra Sterna 1821 – 500 ml ist ein Erzeugerprodukt, direkt aus der Ölmühle Sternas-Messinias in Griechenland. Das Öl kann bis zu 210 Grad Celsius erhitzt werden, somit lässt sich mit dem Öl Braten und Kochen. Zudem ist das Olivenöl zu 100% sortenrein, entspricht der ersten Güteklasse und ist Kaltgepresst. Durch eine hoch moderne Mühle, erreichen wir qualitativ hochwertiges Öl.

Das Native Olivenöl extra von Sterna 1821 wird ausschließlich aus Oliven der Sorte Koroneiki gewonnen, einer der besten Olivensorten überhaupt. Der niedrige Säurewert von 0,25% ist im Vergleich zu anderen Ölen unerreicht niedrig, was den milden Charakter unterstreicht.

Lassen Sie sich nicht vom dem leichten Kratzen des Olivenöls, am Ende des Geschmacks irritieren – Kenner wissen: Natives Olivenöl extra, das alle wichtigen Inhaltsstoffe bietet, zeigt immer ein typisches Kratzen.

Das Native Olivenöl Extra Sterna 1821 ist geprägt durch die schonende Pflege und Ernte, was sich auch im Geschmack widerspiegelt. Mild, fruchtig und zugleich typisch scharf im Geschmack.

Durch die Kombination eines hohen Polyphenolgehaltes und einer hohe Volumendichte bzw. Wachsgehalt, welche durch die Anbauregion Sterna-Messinias resultiert wird dieses Olivenöl zu einem absoluten premium Produkt, welches nicht mehr aus der Küche weg zudenken ist.

Damit wir eine gleichbleibende Qualität garantieren können, unterliegen wir dem Codex des IFS Food Standard, zudem lassen wir unsere Produkte regelmässig analysieren. Zudem arbeiten wir nachhaltig und ökologisch und achten auf unsere Natur.

Deshalb betreiben wir ausschließlich einen Naturgerechten Anbau und verzichten auf chemische Hilfsmittel und industrielle Maschinen bei der Ernte, um so auch den natürlichen Lebensraum der Singvögel und anderer Tiere bzw. die Tiere selber nicht zu schädigen.

Die wichtigsten Gründe sich für unser Natives Olivenöl Extra 500 ml Sterna 1821 zu entscheiden sind:

  • Erzeugerabfüllung direkt aus der Ölmühle Sternas-Messinias Griechenland
  • Erste Kaltextraktion
  • Immer die aktuellste Ernte und frisches MHD
  • 100% Sortenrein – beste Koroneiki Oliven
  • hoher Polyphenolgehalt
  • Hoch erhitzbar bis zu 210 Grad Celsius
  • niedriger Säuregehalt von 0,25%
  • Erstklassige Premium Qualität

K
L

Gewürzmischung zum Grillen & Braten Sterna 1821 – 120 g


Gewürzmischung zum Grillen & Braten Sterna 1821 – 120 g

Gewürzmischung zum Grillen & Braten – Kraftvoller Geschmack, rauchig würzig im Abgang. Ideal zum Grillen und Braten.

Feine Gewürzmischung nach eine uraltem Rezept der Sterna 182. Kraftvoller Geschmack, eignet sich hervorragend zum würzen und marinieren von Fleisch. Die Gewürzmischung eignet sich ideal zum Grillen und Braten. Durch den rauchigen und würzigen Geschmack, ob beim Grillen oder Braten erhält man den perfekten BBQ Geschmack aus dem Mittelmeerraum.

Geschmacklich überzeugt die Gewürzmischung durch Ihr intensives Aroma und und gibt dem Essen eine extra würzige Note. Für eine perfekte Marinade empfehlen wir unsere Sterna 1821 Gewürzmischung in Kombination mit unserem Nativen Olivenöl Extra. Ideal zum Marinieren von Fleisch und Gemüse.

Die wichtigsten Gründe sich für unsere Gewürzmischung 120g Sterna 1821 zu entscheiden sind:

  • Erzeugerabfüllung
  • Traditionell und schonend geerntet und getrocknet, ohne Chemikalien behandelt Gewürze
  • Naturbelassen, frei von Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen
  • Frei von PA-Werten
  • Erstklassige premium Qualität
  • 100% Sortenrein

Damit wir eine gleichbleibende Qualität garantieren können, unterliegen wir dem Codex des IFS Food Standard, zudem lassen wir unsere Produkte regelmässig analysieren. Zudem arbeiten wir nachhaltig und ökologisch und achten auf unsere Natur.

Unsere Gewürzen stammen aus einem Nachhaltigen und ökologischen Anbau.

K
L

Was ist Marinade?


Was ist Marinade?

Wenn man etwas mariniert, legt man es in eine gewürzte Flüssigkeit ein. Das Wort stammt vom französischen Begriff mariner ab, was „einlegen“ bedeutet. Die einfachste Marinade besteht aus Säure wie Essig oder Zitronensaft und Olivenöl. Zur Geschmacksverstärkung können Gewürze und Kräuter hinzugefügt werden.

Eine Marinade wird in der Regel für Fleisch oder Meeresfrüchte verwendet, die vor dem Garen oft mehrere Stunden oder über Nacht darin mariniert werden. Marinaden werden auch häufig für gekochte Gerichte verwendet, z. B. für Lachsfilets. Das Marinieren von Fleisch macht es zart und verleiht ihm Geschmack, es führt dem Fleisch jedoch nicht unbedingt Feuchtigkeit zu.

Marinaden können Soßen zwar einen angenehm würzigen Geschmack verleihen, verhindern aber nicht, dass die Speisen braun werden. Das liegt daran, dass die Säuren in Marinaden nicht viel tiefer als einen halben Zentimeter in die Oberfläche des Lebensmittels eindringen.

Marinade ist eine gewürzte Flüssigkeit, die zum Einweichen von Lebensmitteln vor dem Kochen verwendet wird.

Marinade ist eine gewürzte Flüssigkeit, die zum Einweichen von Lebensmitteln vor dem Kochen verwendet wird. Sie kann für Fleisch, Meeresfrüchte und gekochte Gerichte verwendet werden.

Marinaden können einfach sein und aus Säure und Öl hergestellt werden. Sie werden auch aus anderen Zutaten wie Essig oder Zitronensaft hergestellt. Zur Geschmacksverstärkung können Gewürze und Kräuter hinzugefügt werden.

Das Marinieren von Fleisch macht es zart und verleiht dem Gericht, das Sie zubereiten, mehr Geschmack, so dass Sie nach dem Marinieren keine zusätzliche Sauce auf dem Teller brauchen.

Gewürze und Kräuter können zur Geschmacksverstärkung hinzugefügt werden. Eine Marinade wird in der Regel für Fleisch oder Meeresfrüchte verwendet, die vor dem Kochen oft mehrere Stunden oder über Nacht darin eingelegt werden.

Beim Marinieren von Fleisch ist es wichtig, daran zu denken, dass die Säure in der Marinade nicht viel tiefer als einen halben Zentimeter eindringt. Auch das Salz kann nur bis zu einer bestimmten Tiefe vordringen, und beide landen beim Garen auf dem Boden der Pfanne (oder auf dem Grill).

Wenn Sie eine Marinade z. B. für Lachsfilets oder andere rohe Lebensmittel verwenden möchten, sollten Sie sie während des Kochens mit mehr Öl begießen, damit sie feucht bleiben.

Marinaden werden auch häufig für gekochte Gerichte verwendet, z. B. für Lachsfilets.

Marinaden werden nicht nur zum Marinieren von rohem Fleisch verwendet, sondern können auch für gekochte Gerichte verwendet werden.

Marinaden haben eine lange Geschichte in der kulinarischen Welt und werden oft mit Olivenöl, Essig und frischen Kräutern hergestellt. Man kann sie in Suppen, Eintöpfen oder sogar zum Bestreichen eines Lachsfilets vor dem Backen im Ofen verwenden.

Das Marinieren von Fleisch macht es zart und verleiht ihm Geschmack; es führt dem Fleisch jedoch nicht unbedingt zusätzliche Feuchtigkeit zu.

Das Marinieren von Fleisch macht es zart und verleiht ihm Geschmack, es fügt dem Fleisch jedoch nicht unbedingt Feuchtigkeit hinzu. Marinaden sind flüssige Mischungen, die beim Kochen verwendet werden, um Lebensmittel zart zu machen, zu würzen und zu konservieren.

Marinaden können aus zwei Grundzutaten hergestellt werden, wie Säure (Wein oder Essig) und Öl. Gewürze können für zusätzlichen Geschmack hinzugefügt werden, sind aber nicht notwendig, damit eine Marinade für sich genommen richtig funktioniert.

Marinaden können zwar Saucen einen angenehm würzigen Geschmack verleihen, verhindern aber nicht, dass die Speisen braun werden. Das liegt daran, dass die Säuren in Marinaden nicht viel tiefer als einen halben Zentimeter in die Oberfläche der Lebensmittel eindringen.

Marinaden machen Fleisch nicht haltbar und können den Geschmack bestimmter Fleischsorten wie Hähnchenbrust, Steaks und Koteletts sogar verbessern.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie das gewählte Fleischstück vor dem Garen mindestens 30 Minuten in einer flachen Schale mit etwas Flüssigkeit ruhen lassen – so wird das Fleisch zarter, und der Geschmack kann sich gleichmäßig im Fleisch verteilen.

Während dieser Zeit sollten Sie das Fleisch umdrehen, damit beide Seiten gleichmäßig mit den in der Marinade verwendeten Flüssigkeiten und den erforderlichen Gewürzen benetzt werden.

Eine Marinade kann einfach sein – nur eine Säure und Öl -, aber Sie können sie mit Ihren Lieblingszutaten aufpeppen.

Das Wort stammt von dem französischen Begriff mariner, was so viel wie „einlegen“ bedeutet. Im Englischen wurde es erstmals im 16. Jahrhundert verwendet. Mariner kommt vom lateinischen marinus („vom oder in Bezug auf das Meer“), das wiederum aus dem griechischen μαρινάω (marnáo) stammt, was „ich bin gesalzen“ bedeutet.

Dies bezieht sich auf das Pökeln von Fisch oder Fleisch mit Salz, wodurch es für die Lagerung oder die spätere Verwendung als Lebensmittel konserviert und gewürzt wird.

Eine einfache Marinade kann durch die Kombination von Essig oder Zitronensaft mit Öl hergestellt werden, wodurch eine saure Umgebung geschaffen wird, in der Bakterien nicht gedeihen können, zur Geschmacksverbesserung können auch andere Zutaten hinzugefügt werden.

Gewürze und Kräuter gehören zu den häufigsten Zusätzen, Paprika ist ein Beispiel für ein Gewürz, das häufig in vielen Fleischgerichten verwendet wird, weil es sowohl Farbe als auch Geschmack verleiht, ohne zu stark zu sein.

Fazit:

Wie Sie sehen, ist Marinade eine einfache Methode, um Fleisch zu konservieren und ihm Geschmack zu verleihen. Außerdem lässt sie sich zu Hause mit wenigen Geräten und Zutaten leicht selbst herstellen.

Marinade hält Ihr Fleisch saftig und geschmackvoll, während es gart. Probieren Sie es doch einfach mal aus, wenn Sie das nächste Mal ein Steak oder Huhn zur Hand haben.

K
L

Wie macht man Marinade?


Wie macht man Marinade?

Marinade ist ein sehr vielseitiges Gewürz, denn man kann sie für viele Zwecke verwenden. Sie wird normalerweise aus Öl, Essig, Gewürzen und Kräutern hergestellt, um Fleisch oder Fisch zu würzen. Es gibt viele verschiedene Arten von Marinaden mit unterschiedlichen Zutaten, die sie einzigartig machen, aber sie haben alle eines gemeinsam, sie sind köstlich.

Zutaten

Für die Marinade benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Olivenöl. Damit die anderen Zutaten besser in das Fleisch einziehen können, sollten Sie eine Tasse oder mehr Olivenöl für Ihre Marinade verwenden. Andere Öle (z. B. Rapsöl) funktionieren genauso gut, aber Olivenöl ist vorzuziehen, weil es einen niedrigeren Rauchpunkt und ein besseres Aroma als andere Öle hat, was bedeutet, dass es den Geschmack Ihres Gerichts nicht beeinträchtigt.
  • Gewürze und Kräuter. Dazu gehören Salz und Pfeffer (oder etwas anderes Scharfes), frische Knoblauchzehen, Essig oder Zitronensaft, Zucker oder Honig und zu guter Letzt Salz und Pfeffer.

Zubereitung

Eine Marinade ist eine Flüssigkeit, die mit Kräutern, Gewürzen und manchmal auch Wein gewürzt wurde. Sie wird verwendet, um Fleisch oder Fisch vor dem Kochen zu würzen.

So stellen Sie eine Marinade her:

  • Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermischen. Mindestens 24 Stunden durchziehen lassen, bevor man sie auf das Fleisch oder den Fisch aufträgt, der zubereitet werden soll.

Marinade ist ein sehr vielseitiges Gewürz, denn man kann sie für viele Zwecke verwenden

Marinade kann zum Würzen von Fleisch und Gemüse verwendet werden. Darüber hinaus kann Marinade auch als Zartmacher für zähe Fleischstücke verwendet werden. Die Säure in der Marinade bricht die Muskelfasern des Fleisches auf, wodurch es leichter zu kauen und zu verdauen ist.

Denken Sie bei der Planung Ihrer nächsten Mahlzeit daran, wie Sie Marinaden zum Würzen und Zartmachen Ihrer Speisen verwenden können.

Fazit:

Nachdem wir nun die Grundlagen des Marinierens kennengelernt haben, können Sie verschiedene Rezepte ausprobieren und sehen, welches Ihren Geschmacksnerven entspricht. Marinade ist ein sehr vielseitiges Gewürz, denn man kann sie für viele Zwecke verwenden, auch wenn es nur darum geht, dem Essen Geschmack zu verleihen.

Sie ist auch eine großartige Möglichkeit, Zutaten wie Fisch oder Fleisch zu konservieren, damit sie frisch schmecken, ohne dass Konservierungsstoffe zugesetzt werden.

K
L

Kann man Marinade einfrieren?


Kann man Marinade einfrieren?

Wenn Sie etwas Abwechslung in Ihre Kochroutine bringen wollen, sind Marinaden eine gute Möglichkeit dazu. Sie können Aromen vermitteln, sind relativ einfach herzustellen und vielseitig einsetzbar. Aber was ist, wenn Sie mehr von Ihrer Lieblingsmarinade machen wollen? Kann man sie einfrieren? So geht’s:

Kann man Marinade einfrieren?

Es wird nicht empfohlen, die Marinade einzufrieren, aber wenn Sie es trotzdem tun wollen, sollten Sie einige Dinge beachten.

Wenn Sie eine Substanz einfrieren – sogar Wasser – müssen Sie damit rechnen, dass sich ihre Eigenschaften und ihre Konsistenz etwas verändern. Das bedeutet, dass Ihre gefrorene Marinade nach dem Auftauen möglicherweise nicht mehr so gut schmeckt, wie Sie sie in Erinnerung haben.

Auch wenn sich der Geschmack nicht wesentlich verändert hat, kann die Textur anders sein als früher. Wenn das ein Problem für Sie ist, sollten Sie kleinere Mengen Marinade herstellen, damit Sie sie leichter aufbrauchen können, bevor sie verdirbt (oder ein Gefrierbrand entsteht).

Es gibt noch einige andere Faktoren, die hier eine Rolle spielen: Das Einfrieren von Fleisch, das direkt aus dem Kühlschrank kommt, kann zu Bakterienwachstum führen, das Einfrieren wirkt sich auch darauf aus, wie lange Ihre Lebensmittel haltbar sind, bevor sie schlecht werden.

Was bewirkt eine Marinade?

Marinieren ist eine Methode der Lebensmittelzubereitung, bei der Fleisch, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse in einer beliebigen Kombination aus Wasser, Öl und Essig eingelegt werden. Die flüssige Mischung kann zusätzliche Zutaten wie Zucker und Gewürze enthalten.

Man muss nicht immer über Nacht marinieren, sondern kann Lebensmittel auch nur 30 Minuten oder bis zu 24 Stunden einlegen. Es kommt ganz darauf an, wie viel Geschmack die Marinade Ihren Speisen verleihen soll.

Das Marinieren macht das Fleisch zart, indem es die Proteine aufspaltet, so dass es beim Kochen leichter zu kauen ist. Die Säure des Essigs in einer Marinade hilft auch, einige Proteine aufzulösen, die beim Kochen zusammenkleben (wie bei Hähnchenbrust). Dadurch wird das Fleisch innen weicher, während es außen seine Form behält, wenn es bei großer Hitze gegart wird.

Marinaden enthalten Zutaten, die verwendet werden können, um Fleisch, Huhn und Fisch zart zu machen.

Marinaden enthalten Zutaten, mit denen man Fleisch, Huhn und Fisch zart machen kann. Marinaden verbessern auch den Geschmack von Gerichten.

Marinaden bestehen aus säurehaltigen Zutaten wie Weinessig oder Zitronensaft, die die Proteine im Fleisch aufspalten und es zarter für die Zubereitung machen. Die Säure in einer Marinade trägt auch dazu bei, das sehnige Bindegewebe von Geflügel aufzubrechen, so dass es beim Garen feuchter ist.

Fazit:

Kann man die Marinade also einfrieren? Ja aber zu empfehlen ist es nicht. Achten Sie unbedingt darauf wie Sie einfrieren. Solange die Marinade in einem gefriersicheren Behälter aufbewahrt wird und keinen Alkohol enthält, sollte es kein Problem sein. Aber tendenzielle gilt frisch gemacht und nur soviel wie braucht braucht bewährt sich am besten.

Denken Sie nur daran, dass Sie, wenn Sie die Marinade länger als zwei Monate einfrieren wollen, einen Vakuumierer oder Gefrierbeutel verwenden sollten, anstatt sie einfach in Tupperware zu geben, da diese Behälter mit der Zeit etwas Luft verlieren (was zu Eiskristallen führt). Vergewissern Sie sich auch, dass alles andere noch frisch und nicht verdorben ist, bevor Sie es einfrieren.