Warum wird Natives Olivenöl extra durch Mixen bitter?

 

 

Es gibt viele Möglichkeiten, den Geschmack von nativem Olivenöl extra zu verändern, aber einer der Hauptgründe, warum es bitter ist, liegt in der Art und Weise, wie es gemischt wurde.

Natives Olivenöl extra hat eine breite Palette von Aromen, die nur dann voll zur Geltung kommen, wenn es mit anderen Ölsorten gemischt wird. Manche Leute fügen jedoch zu viel hinzu oder mischen es auf die falsche Art und Weise und ruinieren damit ihr Produkt.

Natives Olivenöl extra ist das hochwertigste und schmackhafteste aller Olivenölsorten.

 

Sie haben wahrscheinlich schon von nativem Olivenöl extra gehört, aber was bedeutet das? Natives Olivenöl extra bedeutet einfach, dass es das hochwertigste und schmackhafteste aller Olivenöle ist. Um als „natives Olivenöl extra“ bezeichnet zu werden, muss eine Flasche Olivenöl bestimmte Standards erfüllen:

  • Das Öl muss einen Säuregehalt von weniger als 0,8 % aufweisen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Fruchtigkeit des Öls nicht durch bittere, scharfe Aromen zusätzlich zur natürlichen Süße beeinträchtigt wird.
  • Es muss außerdem fruchtig und frisch riechen (keine Fremdgerüche).

Wenn eine Flasche Olivenöl die Aufschrift „natives Olivenöl extra“ trägt, erfüllt es diese und weitere strenge Normen. Diese beiden Faktoren zusammen machen dieses Öl zu einem der teuersten – und gesündesten – Olivenölsorten auf dem Markt.

Kaltgepresstes Olivenöl

„Natives Olivenöl extra“ bedeutet, dass das Öl nur durch mechanische oder andere physikalische Verfahren unter bestimmten Temperaturbedingungen gewonnen wird, ohne Verwendung von Chemikalien und ohne industrielle Raffination.

 

Natives Olivenöl extra ist das hochwertigste Olivenöl, das Sie kaufen können. Es ist reichhaltig, fruchtig und pfeffrig und hat ein angenehmes Mundgefühl. Das bedeutet, dass es einen geringeren Säuregehalt hat als andere Öle, was es geschmacklich noch besser macht.

Die Bezeichnung „natives Olivenöl extra“ bedeutet, dass das Öl nur durch mechanische oder andere physikalische Verfahren unter bestimmten Temperaturbedingungen, ohne Einsatz von Chemikalien und ohne industrielle Raffination gewonnen wird.

Olivenöl und Oliven

Wenn Sie eine Flasche mit der Aufschrift „natives Olivenöl extra“ kaufen, sollten Sie wissen, dass Ihr Produkt diese Standards erfüllt:

  • Es ist nicht chemisch behandelt.
  • Es hat einen hohen Anteil an natürlichen Antioxidantien.
  • Es enthält keine Transfette.

Der hohe Säuregehalt von nativem Olivenöl extra kann es bitter machen, wenn es mit anderen Lebensmitteln vermischt wird. Dies ist nicht immer mit bloßem Auge zu erkennen und auch nicht für jemanden, der schon viel Olivenöl gegessen hat. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, wie Sie sicherstellen können, dass Ihr Olivenöl so frisch wie möglich ist. Dazu gehört, dass Sie es innerhalb einer Woche verbrauchen, es in dunklen Glasbehältern aufbewahren und weniger als 3 Esslöffel pro Tag verbrauchen.

Olivenoel4

Der durchschnittliche Säuregehalt von nativem Olivenöl extra darf 0,8 Gramm pro 100 Gramm (0,8%) nicht überschreiten.

 

Natives Olivenöl extra (EVOO) sollte einen freien Säuregehalt von weniger als 0,8 Gramm pro 100 Gramm (0,8%) haben, wie vom Internationalen Olivenrat (IOC) gemessen. Ein durchschnittliches natives Olivenöl extra hat einen fruchtigen, leicht bitteren Geschmack.

Die besten nativen Olivenöle extra haben einen noch niedrigeren als den gesetzlich vorgeschriebenen Säuregehalt, der einen sanften Geschmack ohne Schärfe und Bitterkeit im Mund gewährleistet.

Natives Olivenöl extra wird ausschließlich durch mechanische oder andere physikalische Verfahren unter bestimmten Temperaturbedingungen, ohne Verwendung von Chemikalien und ohne industrielle Raffination gewonnen. Natives Olivenöl extra ist das hochwertigste und schmackhafteste Olivenöl. Olivenöle mit einem Säuregehalt von mehr als 0,8 Gramm pro 100 Gramm können noch als Olivenöl, aber nicht als natives Olivenöl extra verkauft werden.

Über unsere Produkte

Ausgewählte Produkte von höchster Qualität

Natives Olivenöl Extra Sterna 1821 Erzeugerprodukt direkt aus der Ölmühle Sternas-Messinias. Hoch erhitzbar, Sortenrein, Kaltgepresst.
Original Kalamon Oliven aus der Region Kalmata, Sternas-Messinias, Süd-Peloponnes Griechenland. Direkt aus der Ölmühle Sterna 1821
Ouzo Sterna 1821 aus einer der ältesten Destillieren Griechenlands
Balsamico Sterna 1821 250 ml Premium Qualität - vollaromatisch, 100% Traubenmost in Hölzfässern gereift. Ohne Zusatz- & Konservierungsstoffe
Oregano Gerebelt - Erzeugerabfüllung, Kräftig & Würziges Aroma, 100% Sortenrein und naturbelassen aus Sternas-Messinias, Griechenland
Gewürzmischung zum Grillen & Braten Sterna 1821

Olivenöl wird bitter, wenn es mit anderen Ölen gemischt wird.

 

Dies liegt daran, dass der Säuregehalt, der Geschmack und das Aroma dieser nativen Olivenöle extra unterschiedlich sind. Der Geschmack des Öls wird durch seine Herkunft beeinflusst, und deshalb muss man bei der Auswahl der Mischungen vorsichtig sein. Schauen wir uns an, wie sich das Mischen auf ein natives Olivenöl extra auswirken kann:

  • Durch Mischen kann das Olivenöl bitter werden, wenn zwei oder mehr Ölsorten miteinander kombiniert werden. Dies ist der Fall, wenn Sie verschiedene Olivensorten aus unterschiedlichen Regionen in einer Flasche kombinieren z. B. nordafrikanische, italienische und griechische.

  • Eine andere Möglichkeit, wie das Mischen von Olivenöl bitter werden kann, ist, wenn es Unterschiede in der Viskosität gibt; wenn zum Beispiel jemand ein minderwertiges spanisches Öl in seine Flasche mit einem hochwertigen kretischen Öl gibt, dann gibt es einen signifikanten Unterschied in der Textur, der ein unangenehmes Gefühl am Gaumen hervorruft, wenn man diese beiden Mischungen zusammen probiert. Um solche Probleme zu vermeiden, empfehlen wir, nur eine Sorte auf einmal zu verwenden z.B. nur griechisches oder nur italienisches Öl usw. .

Das Mischen von Olivenölen kann manchmal bitter werden, auch wenn es keine Unterschiede in Qualität, Säuregehalt, Geschmack oder Herkunftsland gibt. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, geschieht dies nach dem Verzehr einer bestimmten Anzahl von gemischten Olivenölen. Der Grund dafür ist, dass jede Sorte ihre eigenen, einzigartigen chemischen Verbindungen (Flavonoide) enthält, die während der Verdauung miteinander reagieren und neue Moleküle bilden, die ein unangenehmes Gefühl auf der Zunge hervorrufen können.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie beim Kochen verschiedene Arten von Olivenöl mischen.

 

Aus diesem Leitfaden geht hervor, dass natives Olivenöl extra das hochwertigste und schmackhafteste aller Olivenöle ist. Wenn Sie jedoch beim Kochen verschiedene Olivenölsorten mischen, achten Sie darauf, dass sie sich nicht zu lange vermischen, da sie sonst bitter werden.

Natives Olivenöl extra wird durch mechanische oder andere physikalische Verfahren unter bestimmten Temperaturbedingungen, ohne Verwendung von Chemikalien und ohne industrielle Raffination hergestellt. Der durchschnittliche Säuregehalt von nativem Olivenöl extra darf 0,8 Gramm pro 100 Gramm (0,8 %) nicht überschreiten. Das bedeutet, dass es einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren hat, was zu seinem einzigartigen Geschmack und seinen gesundheitlichen Vorteilen wie der Senkung des Cholesterinspiegels und der Verringerung des Risikos von Herzerkrankungen beiträgt.

Olivenöl wird bitter, wenn es mit anderen Ölen wie Mais- oder Sonnenblumenöl gemischt wird, da diese einen sehr geringen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren haben, während natives Olivenöl extra bis zu 80 % enthält. Wenn Sie möchten, dass Ihr Gericht seinen vollen Geschmack behält, sollten Sie kein anderes Speisefett als natives Olivenöl extra hinzufügen!

Olivenöl extra zu mischen ist nicht ideal, aber Sie können es bei Bedarf verwenden. Wenn Sie aus persönlichen Vorlieben oder aus gesundheitlichen Gründen Mais- oder Sonnenblumenöl hinzufügen müssen, versuchen Sie, nur eine kleine Menge beim Kochen Ihres Gerichts hinzuzufügen. Verwenden Sie nach Möglichkeit kaltgepresste Öle anstelle von raffinierten Ölen raffinierte Öle werden häufig zum Braten verwendet. Olivenöl wird bitter, wenn es mit anderen Ölen gemischt wird.

Fazit:

 

Natives Olivenöl extra ist das hochwertigste und schmackhafteste aller Olivenöle und sollte nicht vermischt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass „natives Olivenöl extra“ bedeutet, dass das Öl nur durch mechanische oder andere physikalische Verfahren unter bestimmten Temperaturbedingungen, ohne den Einsatz von Chemikalien und ohne industrielle Raffination gewonnen wird. Der durchschnittliche Säuregehalt von nativem Olivenöl extra darf 0,8 Gramm pro 100 Gramm (0,8%) nicht überschreiten. Olivenöl wird bitter, wenn es mit anderen Ölen wie Pflanzen- oder Maisöl gemischt wird, die einen höheren Anteil an freien Fettsäuren enthalten als natives Olivenöl extra. Wenn Sie ein Gericht zubereiten, für das Sie beide Ölsorten benötigen, achten Sie darauf, wie viel von jeder Sorte zugegeben wird, damit nicht ein Geschmack den anderen überwiegt.

Bildquellen: Pixabay & Pexels