Kann ich Natives Olivenöl erhitzen?

 

 

Die Frage, ob man natives Olivenöl oder jede andere Art von Olivenöl erhitzen kann oder nicht, ist eine heikle Frage.

Das erste, was man über das Erhitzen von Ölen wissen muss, ist, dass sie hauptsächlich aus Triglyceriden bestehen – einer Art Fettsäure – und jedes Triglycerid hat drei Kohlenstoffatome, die an eine gerade Anzahl von Wasserstoffatomen gebunden sind. Wenn diese Moleküle erhitzt werden, zerfallen sie in kleinere Teile, im Falle des Olivenöls bedeutet dies, dass mehr freie Radikale entstehen, die dann mit anderen Zellbestandteilen interagieren und Schäden verursachen.

Darüber hinaus wirkt sich das Erhitzen von einfach ungesättigten Ölen wie nativem Olivenöl extra auf ihre Struktur aus, da sie weniger Doppelbindungen enthalten als mehrfach ungesättigte Fette, wie Mais oder Färberdistel, was sie anfälliger dafür macht, in kleinere Partikel zu zerfallen, wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg Hitze ausgesetzt sind.

Wie bereits erwähnt, enthält natives Olivenöl extra einen hohen Gehalt an Antioxidantien, die jedoch durch Erhitzen zerstört werden, was sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt. Ein Beispiel: Vitamin E (Tocopherole) kann von einem aktiven und starken Antioxidans, das nicht durch Hitze beschädigt wird, zu einem nutzlosen Abfall werden, wenn es zu lange bei hohen Temperaturen gekocht wird.

Natives Olivenöl ist das am meisten verbreitete Olivenöl.

Natives Olivenöl ist die häufigste und am weitesten verbreitete Art von Olivenöl. Es ist auch das billigste und damit die vielseitigste Option. Natives Olivenöl hat einen milden Geschmack und eignet sich hervorragend zum Eintauchen von Brot oder zum Beträufeln von Salatblättern.

Wenn Sie jedoch etwas kräftigeres suchen – und gerne etwas mehr Geld ausgeben, sollten Sie stattdessen ein natives Olivenöl extra wählen. Natives Olivenöl extra ist etwas stärker als natives Olivenöl, behält aber immer noch den subtilen fruchtigen Geschmack, den wir von Oliven kennen und lieben.

Natives Olivenöl extra eignet sich am besten für Dressings, Marinade und Saucen, da es so geschmacksintensiv ist. Wenn Sie Nudelgerichte mit nativem Olivenöl extra verfeinern möchten, sollte Sie dies tun, da es sehr lecker schmeckt.

Man kann mit nativem Olivenöl kochen, weil es einen hohen Rauchpunkt hat.

 

  • Der Rauchpunkt von nativem Olivenöl liegt bei 200 Grad Celsius. Das bedeutet, dass man mit nativem Olivenöl kochen kann, weil es einen hohen Rauchpunkt hat.

 

  • Der Rauchpunkt von Olivenöl ist höher als der von Butter, Schmalz oder Maisöl. Sie können es also zum Anbraten von Gemüse verwenden, um es knusprig zu machen, ohne befürchten zu müssen, dass es anbrennt.

Was ist ein Rauchpunkt?

 

Der Rauchpunkt ist die Temperatur, bei der ein Öl zu rauchen beginnt. Er hängt sowohl von der Art des Öls als auch von der Art der zum Kochen verwendeten Hitze ab. Je niedriger der Rauchpunkt ist, desto leichter verbrennen Ihre Speisen.

Der Begriff „Rauchpunkt“ wird oft mit dem Brennpunkt verwechselt, der in der Regel höher ist als der Rauchpunkt. Olivenöl hat einen etwas niedrigeren Rauchpunkt als andere Öle, daher müssen Sie bei der Verwendung in Ihrer Küche vorsichtig sein. Dies ist besonders wichtig, da Olivenöl bereits Rauch entwickelt, bevor es seinen Brennpunkt erreicht. Wenn Sie beim Kochen nicht aufpassen, können Sie Ihr Essen ruinieren, bevor es überhaupt begonnen hat.

Im Allgemeinen sollten Sie es vermeiden, Olivenöl über den empfohlenen Rauchpunkt hinaus zu erhitzen, in der Regel um die 180 – 240 Grad Celsius.

Olivenöl zum Braten
Natives Olivenöl extra zum frittieren

Wo liegt der Rauchpunkt bei Ölen?

 

Sie können ein Frittierthermometer verwenden, um die Temperatur des Öls zu messen. Um genaue Messungen zu erhalten, sollten Sie das Thermometer in Augenhöhe ablesen und darauf achten, dass es keine anderen Körperteile berührt. Um festzustellen, ob ein Öl heiß genug zum Kochen ist, achten Sie auf Anzeichen dafür, dass es seinen Rauchpunkt erreicht hat.

Beim Erhitzen von nativem Olivenöl sehen Sie kleine Rauchschwaden aus der Pfanne oder dem Topf aufsteigen, nachdem die Temperatur des Rauchpunkts überschritten wurde.

Über unsere Produkte

Ausgewählte Produkte von höchster Qualität

Natives Olivenöl Extra Sterna 1821 Erzeugerprodukt direkt aus der Ölmühle Sternas-Messinias. Hoch erhitzbar, Sortenrein, Kaltgepresst.
Original Kalamon Oliven aus der Region Kalmata, Sternas-Messinias, Süd-Peloponnes Griechenland. Direkt aus der Ölmühle Sterna 1821
Ouzo Sterna 1821 aus einer der ältesten Destillieren Griechenlands
Balsamico Sterna 1821 250 ml Premium Qualität - vollaromatisch, 100% Traubenmost in Hölzfässern gereift. Ohne Zusatz- & Konservierungsstoffe
Oregano Gerebelt - Erzeugerabfüllung, Kräftig & Würziges Aroma, 100% Sortenrein und naturbelassen aus Sternas-Messinias, Griechenland
Gewürzmischung zum Grillen & Braten Sterna 1821

Das Erhitzen eines Öls über seinen Rauchpunkt hinaus ist nicht unbedingt gefährlich, aber der Rauch und die Dämpfe können es sein.

 

Der Rauchpunkt eines Öls ist die Temperatur, bei der es sich zu zersetzen beginnt und raucht. Der Rauchpunkt ist ein Maß für die Stabilität eines Öls und seine Fähigkeit, hohen Temperaturen zu widerstehen, ohne in ungesunde Nebenprodukte wie freie Radikale, Transfette und andere schädliche Chemikalien zu zerfallen.

Je niedriger der Rauchpunkt eines Öls ist, desto gefährlicher ist es, wenn es erhitzt wird, daher hat Olivenöl eine viel niedrigere Rauchtemperatur als Erdnuss- oder Kokosnussöl.

Das Erhitzen von Olivenöl über die sichere Höchsttemperatur hinaus ist zwar nicht unmittelbar gesundheitsschädlich, kann aber zu Kopfschmerzen führen, wenn Sie den giftigen Dämpfen ausgesetzt sind, die nach dem Braten von Lebensmitteln bei großer Hitze von den Verbrennungsrückständen in der Pfanne ausgehen.

Das Kochen mit nativem Olivenöl ist in Ordnung.

 

Der allgemeine Konsens ist, dass man natives Olivenöl durchaus erhitzen kann. Wenn Sie jedoch die Unversehrtheit Ihres nativen Olivenöls extra bewahren wollen, sollten Sie es in Rezepten verwenden, in denen die Temperatur nicht über 240 Grad Celsius liegt. Das Kochen bei höheren Temperaturen kann zu einer Zersetzung führen, wodurch Ihr Olivenöl weniger schmackhaft wird und einen verbrannten Geruch annimmt.

Was das Kochen mit Natives Olivenöl Extra angeht, sind sich die Experten uneinig, ob dies in Ordnung ist oder nicht. Einige sagen, dass natives Olivenöl extra viel mehr Geschmack hat als andere Öle und keine Transfette oder Cholesterin enthält, wie es bei pflanzlichen Ölen der Fall ist, so dass es keinen Grund zur Sorge gibt, dass der Nährwert durch Erhitzen verloren geht.

Andere argumentieren, dass das Erhitzen jeglicher Art von Öl nicht ideal ist, weil dadurch die Moleküle aufgespalten werden und das Öl mit der Zeit weniger gesund für uns ist. Wenn Sie vor allem mit Olivenöl kochen, statt mit einer anderen Ölsorte, sollten Sie einige Dinge beachten:

 

  • Verwenden Sie beim Kochen eine kleine Flamme unter der Pfanne, um eine zu schnelle Überhitzung zu vermeiden, rühren Sie außerdem oft um, damit nicht ein Teil heißer wird als der andere. Versuchen Sie, frische Kräuter zu verschiedenen Zeitpunkten während des Kochens hinzuzufügen, damit sie ihren Geschmack entfalten können, ohne von zu viel Hitze überwältigt zu werden.

Fazit:

Ja, Sie können natives Olivenöl erhitzen. Es ist wichtig zu beachten, dass das Erhitzen von nativem Olivenöl extra mit Vorsicht geschehen sollte.

Sie sollten jede Art von Rauchen oder Verbrennen vermeiden und darauf achten, dass Sie es nicht überhitzen oder zu lange kochen, da dies seine positiven Eigenschaften zerstören kann.

Bildquellen: Pixabay & Pexels